Startseite » Bücher » Alpha & Omega – Apokalypse für Anfänger : Roman / Markus Orths

Alpha & Omega – Apokalypse für Anfänger : Roman / Markus Orths

Es sieht nicht gut aus für die Menschen im Jahr 2525 – oder vielmehr im Jahr 525 nach Omega: ein Meteor droht alles Leben auf der Erde auszulöschen. Leider hält sich die Menschheit mittlerweile zu ihrem eigenen Schutz von jeglichem Wissen fern – und ahnt nichts von ihrem nahen Ende. Der Erzähler Elias, per Zufall in eine unterirdische Bibliothek gelangt, reist schliesslich mit Hilfe der Bibliothekarsmaschine Jimmy McGovern in das Jahr 2021. Schliesslich wurde die Welt ja schon einmal gerettet in jenem legendären Jahr – von Omega Zacharias, jener blendend schönen, superschlauen, schwarzhäutigen, kahlen, unter anderem über ihre Modelkarriere für Victoria’s Secret und ihrer Zeit als Tenniscrack weltbekannten Frau, dem ersten Menschen mit einen dreigeteilten Hirn, dem sogenannten Tripelhirn und den damit verbundenen telekinetischen Fähigkeiten. Omega Zacharias, die die Welt in einer von Red Bull gesponserten Aktion vor einem von Physikern erschaffenen Schwarzen Loch rettete, Omega, derentwegen der Papst zurücktrat und Jesus abgeschafft wurde.

Mit Hilfe der Kalladabs-Oboren reist Elias zurück in die Zeit des Fußballs, der boomenden Esoterik, der String-Theorie und eines Moderators namens Markus Lanz und ist von Anbeginn an und über 30 Jahre lang dabei, bis Omega endlich zu ihrer Bestimmung findet. Elias, als Zeitreisenden leider unsichtbar, begegnet ihnen allen, jenen legendären Gestalten: Omegas technikaffinem Bruder Alpha, Buzz Monster, der reichste Mann der Welt mit abwechseln philan- und misanthropen Ambitionen, Gusto Winter, dem genialen Spieleerfinder und Philosoph der Exkremenz, Tashi Tengrit, ein schwuler, nach der reinkarnation des Dalai Lama suchender Buddha, Kolja, dem fußballbesessenen Müllmann und seiner allerlei spekulativem Tütü anhängenen Frau Bitch Winter. Und natürlich sind da noch der legendäre Performancekünstler Schamp und die sexsüchtige Teilchenphysikerin Sabrina Steward.

Elias erlebt sie alle und die dreissig Jahre von Omegas Geburt bis zu jenem legendären Showdown in den Weiten des amerikanischen Westens, der plötzlich so ganz anders verläuft als er es in den Büchern gelesen hat …

Markus Orth ist eine rasend komische abenteuerlich-fantastische Dystopie gelungen, die sprachlich brilliant und unter satirischer Bezugnahme auf unsere Gegenwart, ihre turbokapitalistischen Verwerfungen, überzogenen Ängste und absurden gesellschaftlichen Neurosen mit hohem Tempo erzählt wird und einen mit ihrem Furor und ihren skurrilen Charakteren von der ersten Seite an mitreißt. Literarisch betrachtet liefert er damit ganz großes Kino ab und lässt seine Geschichte gekonnt zwischen Science-Fiction und Fantastik oszillieren. Eine irrwitzige Geschichte, bei der ich mehr als einmal schallend lachen musste. Orth wechselt dabei geschickt die Tempi, persifliert und kommentiert die Geschichte selbst über den Erzähler Elias und liefert nicht nur spannende Unterhaltung, sondern sieht auch unvergleichlich witzig über das Genre her. Dabei bindet er auf unnachahmliche Weise Exzesse der Populärkultur und des Wirtschafts- und Politikbetriebes mit ein – und gestaltet einen Papstrücktritt, wie man ihn sich schöner nicht vorstellen kann – abgesehen von den Unterhosen.

Sehr empfohlen für alle, die es mögen, wenn jemand literarisch auf intelligente und überaus humorvolle Weise auf den Putz haut!

Advertisements

21 Kommentare zu “Alpha & Omega – Apokalypse für Anfänger : Roman / Markus Orths

  1. Fforde Rezension? Ich lauere 😉 Leider müssen sich Fforde Fans mit den engl. Ausgaben von The last Dragonslayer ( amüsante Ju Lit. Fantasy Serie und der Nursery Crime Division Band 1: „The Big Over Easy“ zufriedengeben. Schöne WE

    Gefällt mir

      • Also Fforde hat bei mir und auch beim Göttergatten akutes Suchtpotential ausgelöst. Solch intelligente amüsante Gesellschaftskritik verquirlt mit herrlichem „sinnfrei aber Spass dabei“ und abstrusem Ideenreichtum findet man selten. Wünsche genußvolle Erholung – liest sich ja fast von allein 😉

        Gefällt mir

      • Das Leseloch kommt bestimmt. Wahrscheinlich kommt das der „Nichtung“ gleich, die in Ffordes Alterrnativwelt eine so große Rolle spielt. Mal sehen, welcher literarische Suchtstoff mir dann wieder heraus hilft …;-)

        Gefällt 1 Person

      • Übrigens, gerade heute entdeckt Ffordes Last Drangonslayer Band 1 (Kinder/Jugendbuch) ist ins Deutsche übersetzt worden. Meine Söhne , des Englischen zwar mächtigen angesichts eines ganzen Buches aber eher ohnmächtig, werden damit verwöhnt werden …ich weiß ja nicht wie alt deine kids sind, ab 10 ist Dragonslayer erfahrbar je älter desto mehr wird der Subtext goutiert werden .

        Gefällt mir

      • Dann weiß ich ja, was ich nach dem letzten Band anfange. Aber wer weiß, vielleicht brauche ich dann eine Pause. Für die Kids ist es wahrschenlich noch zu früh … aber in zwei, drei Jahren dürfte der Subtext auffallen.

        Gefällt 1 Person

      • Habe es mittlerweile auf deutsch gelesen, es mag auch an meinen (nicht sehr ausgebauten) Englisch Kenntnissen liegen, mir gefiel es im Original besser. Allein die Übersetzung von Quarkbeast in Quarktier …korrekt aber schwach störte.

        Gefällt mir

      • Englisch wäre auch nochmal ein Versuch. Einmal im Jahr lese ich ja auf Englisch, um flüssig zu bleiben. Manches ist wahrscheinlic im Original besser, weil es sich schwer übersetzen lässt.

        Gefällt 1 Person

      • Dieser Fforde ist sehr einfach , da bleibt das Erfolgserlebnis nicht aus. Ist eine Überlegung wert. Noch dazu günstiger erhältlich da lohnt das Überlegen 😉

        Gefällt mir

      • Tja, schon angefangen damit, da Teil 5 von Thursday-Next in der Onleihe nicht verfügbar war. Jetzt muss ich bei all den meinerseitigen Fforde-Rezis hier langsam darauf achten, dass dieser Blog nicht einseitig wird. Am besten mal wieder einen düsteren Southern-Gothic-Roman lesen. Das erdet 😉

        Gefällt 1 Person

      • Deinen Ratschlag befolgt und bisher (noch ein Drittel vor mir) nicht bereut. Anfangs machte mir der Schreibstil zu schaffen. Gewöhnungsbedürftig, das Durchhalten lohnte sich allerdings auch wenn Orths Erzählweise nicht die gelungenste ist. Die Geschichte an sich ist fantastisch und wunderbar ungewöhnlich. Bin begeistert. Danke 😉 Fforde ist übrigens stilistisch freundlicher …

        Gefällt mir

      • Es dreut mich, dass Orths dir (bisher) gefällt) Orths schreibt ganz sicher sehr ungewöhnlich – und das ist auch nicht imemr leicht zu lesen. Allerdings fand ich gerade das toll, weil er so für mein Gefühl die permante Selbstkommentierung und Selbstinszenierung der Gegenwart gekonnt auf die Schippe nahm. Fforde ist weiter innerlich vorgemerkt und wird gelesen, sobald er mir in die Finger kommt.

        Gefällt 1 Person

      • Bin durch und schätze es als ein außergweöhnlich hochwertiges Stück abgedrehter Gesellschafts/Systemkritik.Als Gegenwarts-, Vergangenheits- und Zukunftspersiflage Roman. Stilistisch glücklich macht der Autor dennoch nicht 😉
        Gelohnt hat es sich unbedingt.

        Gefällt mir

      • Klasse, dass Dich das Buch ebenso begeistert hat. Und ich gebe zu: zehn solcher Bücher in dem Stil würde ich auch nicht lesen 😉

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s