Startseite » Scheibenwelt » Film » Jane got a gun / Regie: Gavin O’Connor ; Darst.: Natalie Portman; Joel Edgerton ; Noah Emmerich […]

Jane got a gun / Regie: Gavin O’Connor ; Darst.: Natalie Portman; Joel Edgerton ; Noah Emmerich […]

Sieben Jahre sind vergangen, seitdem Jane mit ihrem Mann Bill „Ham“ Hammond vor den brutalen „Bishop Boys“ und ihrem Anführer, dem sadistischen John Bishop, geflohen ist. In New Mexico hat sie mit Bill ein neues Leben angefangen und mit ihm eine Tochter bekommen. Doch Bishop und seine Leute haben sie aufgestöbert. Als „Ham“ mit acht Kugeln im Rücken vor der Bande flieht und lebensgefährlich verletzt heimkehrt, beschließt Jane, alles zu tun, um das Leben ihrer Familie zu retten. Sie besorgt sich Waffen und es gelingt ihr, ihren alten Verlobten Dan Frost um Hilfe zu bitten, obwohl die beiden sich durch Dans lange Abwesenheit im Krieg weit voneinander entfernt haben. Sie verschanzen sich mit dem um sein Leben kämpfenden Ham auf der Ranch – wohl wissend, dass Janes unbedingter Überlebenswille allein gegen die Bishopbande nicht ausreichen wird …

Western mit starken Frauenfiguren in den Hauptrollen sind immer noch überaus selten. Natalie Portman gelingt es, die zwischen ihrer traurigen Vergangenheit und Gegenwart zerrissene, um das Leben ihres Mannes und ihrer Tochter kämpfende Jane überzeugend zu verkörpern. Der hervorragend in Szene gesetzte, dramaturgisch geschickt aufgebaute Film arbeitet mit Rückblenden, die die gemeinsame Vergangenheit von Dan und Jane beleuchten und stärkt damit die sich immer weiter dramatisch zuspitzende, in der Gegenwart spielende Geschichte um die Bedrohung durch die Bishop-Bande.

Dabei gewinnt die Story zusehends an Fahrt bis zum furiosen Finale. Der Zuschauer identifizierte sich dabei stark mit Jane und ahnt schnell, dass sie und Dan eine ausgesprochen traurige Geschichte verbindet. Nach und nach enthüllt sich diese Geschichte im Film: so wird am Ende deutlich, warum Jane Dans Fluchtpläne ablehnt und stattdessen fest entschlossen ist, endgültig mit der Bishop-Bande abzurechnen.

Ein spannender Neo-Western, schön fotografiert und gespielt, dabei trotz filmisch notwendigen brutalen Gewaltszenen nicht ohne Tiefe und mit einem durchaus überraschenden Ende. Bestes Popcornkino also.

10 thoughts on “Jane got a gun / Regie: Gavin O’Connor ; Darst.: Natalie Portman; Joel Edgerton ; Noah Emmerich […]

  1. Klingt gut. Unser letzter „Frauen“-Western war Bandidas mit Senora Cruz – aber das war ja eine (durchaus gelungene, wie ich fand) Komödie. Da ich aber mit meiner Frau gar zu brutale Filme nicht schauen kann (🙂 ) frage ich nach: Wie schlimm sind denn die von Dir angesprochenen Gewaltszenen?
    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s