Startseite » Zitat am Freitag » Zitat am Freitag : Arendt über das Wahrlügen

Zitat am Freitag : Arendt über das Wahrlügen

Man kann sagen, dass der Faschismus der alten Kunst zu lügen gewissermaßen eine neue Variante hinzugefügt hat – die teuflischste Variante, die man sich denken kann – nämlich: das Wahrlügen.

Hannah Arendt, Philosophin und Politologin (1906-1975)

Quelle:
Hannah Arendt: Zur Zeit

Zitiert nach
Wikiquote, Aufruf am 9.11.2016 um 23:09

4 thoughts on “Zitat am Freitag : Arendt über das Wahrlügen

  1. Was bedeutet das Wort „Populismus“ denn eigentlich? Sind denn nicht die Menschen, das Volk, der Definition und der Bedeutung nach die eigentlich Herrschenden? Wenn ein Politiker dem Volk, also 95 Prozent der Bevölkerung widerspricht, ist das dann noch „demos kratein“? Wenn also die 5 Prozent Medien/Politiker/Wirtschaftsbosse gegen die restliche Menschheit anscheissen, ist das dann Demokratie? Wenn ich alle 4 Jahre eine Partei wählen darf, die dann anschliessend macht, was sie lustig ist, dann kann ich nur noch lachen. Letztlich bleibt uns alllen nur noch übrig, uns auf das kleinst-mögliche zurückzuziehen, um wenigstens das mindeste zu retten. Ich hoffe auf Besseres, aber befürchte Schlimme Zeiten.

    Gefällt mir

    • Naja, Populismus heißt idR schon, auf scheinbare einfache Lösungen zu setzen, eben den Gegensatz von „Volk“ und „Elite“ bewusst zu schüren und nicht selten Institutionen bewusst zu verachten. Und leider machen es sich viele auch sehr einfach: sie schimpfen auf Politiker, Gewerkschaften, Institutionen … aber sich selbst dort engagieren will sich keiner. Auch so verstärken sich die sicher kritikwürdigen Phänomene der Zeit: Entfremdung zwischen Bevölkerung und Politik und das „Jeder ist sich selbst der Nächste“ unserer Zeit, die nichts mehr zusammen denkt und keine Gemeinsamkeiten suchen mag.

      Gefällt mir

  2. So ist es. Stumpfsinnige Angstmache und Populismus wird so lange verbreitet, bis sie wahrgeglaubt wird. Ich bin müde geworden gegen diesen Wahnsinn anzuschreiben. Aber das Entsetzliche ist, wo kein Widerstand ist, wächst und wuchert es weiter. Ja, was soll man machen, um am Ende nicht mit sich selbst ins Gericht gehen zu müssen? Lieber Jarg, ich danke dir für dieses wahre Zitat von Hannah Arendt. Hoffen wir auf hellere Zeiten!

    Lieben Gruß,
    Tanja

    Gefällt mir

    • „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“ (Hölderlin). Hoffen wir darauf, dass sich die Populisten unserer Zeit bald als das entlarven, was sie sind: aufgeblasene, inhaltsleere Popanze!
      Liebe Grüße von
      Jarg

      Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s