Startseite » Zitat am Freitag » Zitat am Freitag : Popper über die Freiheit

Zitat am Freitag : Popper über die Freiheit

Wir müssen für die Freiheit planen und nicht für die Sicherheit, wenn auch vielleicht aus keinem anderen Grund als dem, daß nur die Freiheit die Sicherheit sichern kann.
(We must plan for freedom, and not only for security, if for no other reason than only freedom can make security more secure.)

Quellen:
Dt. Zitat: Die offene Gesellschaft und ihre Feinde. Mohr, 7. Auflage 1992, Tübingen, S. 224
Engl. Zitat: The Open Society and Its Enemies. books.google

Bildquelle:
Wikimedia Commons, Aufruf am 3.8.3017 um 20:46 Uhr.
Source: http://www.flickr.com/photos/lselibrary/4072388266/
Author: Lucinda Douglas-Menzies
Licensing: Flickr’s The Commons

Advertisements

4 Kommentare zu “Zitat am Freitag : Popper über die Freiheit

  1. “We must plan for freedom, and not only for security, if for no other reason than only freedom can make security more secure.”
    „Wir müssen für die Freiheit planen und nicht für die Sicherheit, wenn auch vielleicht aus keinem anderen Grund als dem, daß nur die Freiheit die Sicherheit sichern kann.“ – Karl Raimund Popper

    Es korreliert mit der Geistigen Reife des Kleinkindes (2), wenn wir nur für uns Freiheit und Sicherheit fordern, aber gegen die Anderen zu Wasser und zu Land Schutzmauern errichten… weil sie uns einerlei sind.

    Die Sicherung unseres Wohlstands hier in West-Europa scheint uns wichtiger zu sein, als die Frage, wie es den Menschen außerhalb unserer Wohlstands-Zone geht, ob sie genug zu essen und sauberes Wasser zum Trinken haben.

    Uns interessiert, mit welcher Art Antrieb unsere Autos zukünftig fahren können. Das Öl geht zur Neige, jetzt brauchen wir Nickel, Kobalt, seltene Erden und andere Stoffe, die wir oft aus Gegenden beziehen, wo es den Menschen an Bildung und Gesundheitsunterstützung, wo es an Grundlegendem mangelt.

    Es ist die ausschließende Forderung nach Freiheit und Sicherheit für UNS, unter Ausklammerung der liebevollen Verantwortung gegenüber den ANDERN, die uns sukzessive erst den Verlust der Sicherheit und in der Folge auch den der Freiheit beschert.

    Verantwortung allein ist noch kalt. Erst die liebevolle Verantwortlichkeit, also eine FREUNDLICHE Gesinnung, kann die Dinge wandeln.

    Ich stelle mir vor, daß nicht nur Ägypten in der Lage ist, innerhalb von 12 Jahren nahe Kairo eine neue Millionenstadt incl. Flughafen zu bauen und nicht nur Indien in der Lage ist, in kurzer Zeit 100 neue moderne Städte zu bauen, sondern auch Europa fähig und willens ist, ebenfalls nach modernstem Standard wenigstens ein paar kleine Städte in die Afrikanischen Wüsten zu bauen, um kurz- bis mittelfristig den vielen Flüchtenden nicht nur billige Zelte und Almosen, sondern eine Perspektive auf der Basis der MENSCHENWÜRDE zu bieten.

    Einfach so.

    Weil wir EINE Familie sind und… weil wir es können.

    Uns allen eine
    freundliche Gesinnung
    wünscht Nirmalo

    Gefällt mir

  2. „Wir müssen für Frieden sorgen und nicht nur für die Sicherheit, einzig aus dem Grund, weil nur der Frieden Sicherheit sicher machen kann.“ …sagt Karl Raimund Popper

    In deiner Forderung, lieber Karl Raimund, instrumentalisierst du Edles zum Zweck des Erreichens von Nicht-Edlem 🙂

    Wenn wir Krieg und Frieden mal einander gegenüber stellen, dann ist die „Sicherung“, ist der Begriff „Sicherheit“ dem Krieg um einiges näher, als dem Frieden. Denn mit dem Begriff „Sicherheit“ geht es uns in Wirklichkeit um die Wahrung und Sicherung von Interessen. Meistens geht es um materielle Dinge, um die Sicherung von…

    * Eigentum,
    * Grund und Boden,
    * Rohstoffen,

    aber es geht auch um die Sicherung von…

    * Wirtschaftsinteressen,
    * (Landes-)Grenzen,
    * Macht und Einfluß.

    In diesem Zusammenhang wird auch gerne von der „Berührung lebenswichtiger Interessen“ gesprochen. Dies soll eine „Notwehr-Situation“ suggerieren, damit die „Wichtigkeit“ erklären und in der Folge… die Legitimation von Aktion oder Aktionsbereitschaft begründen.

    Friedensbereitschaft ist
    eine andere Kategorie !

    Wer an Frieden interessiert ist, ist an Balance interessiert, an Ausgleich, an Harmonie. Derjenige ist interessiert, den Anderen zu verstehen und kann deshalb a u c h dessen Interessen sehen und anerkennen. Er sieht die Befindlichkeit, den Zustand des oder der Anderen, versteht deren Bedingungen und erfaßt… die Situation im Ganzen.

    Friedensbereitschaft
    setzt Offenheit für Intelligenz und
    die grundsätzliche Befähigung zu Mitgefühl voraus.

    Aus dem Blickwinkel der Geistigen Reife betrachtet, befinden wir uns, wenn wir vorzugsweise auf Sicherheit aus sind (weil ego-geleitet), auf deren untersten Stufen (1) und (2) und wer die hier definierte Friedensbereitschaft aufweist, ist (gemeinwohl-geleitet) mindestens auf der Stufe (4), vielleicht sogar auf (6) zuhause.

    .
    Die Basis des Sicherheits-Denkens ist Angst,
    der Grund der Friedensbereitschaft = Liebe.
    .

    Friedens-Bereitschaft &
    einen bunten Herbst
    wünscht Nirmalo

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s