Kiah Royal / La Brass Banda

Blasmusik ist ja nicht jedermanns Sache: zu sehr haftet der Musik das durch unsägliche, mit Konservenmusik und Playback arbeitende Musikantenstadl und ähnliche televisionäre Zumutungen verbreitete Klischee dumpfbackiger Rumtata-Musik an für Leute, die nur im eingehakten Schunkeln und nach fünf Bier einen Ansatz von Gespür für Rhythmus verspüren können. Und Musik aus Bayern hat ja sowieso oft genug den falschen Ruf, nur für CSU-Parteitage, Oktoberfeste und Umzüge an Fronleichnam geeignet zu sein. Was für eine Fehleinschätzung. La Brass Banda aus Bayern (hier vorgestellt: „Übersee“) haben in den letzten Jahren ihren Betrag dazu geleistet, dass man Blasmusik auch anders wahrnehmen kann und zeigen, dass in jedem Blasmusiker ein Rocker stecken kann, wenn er ihn nur raus lässt. Mit dem wortspielerischen Titel „Kiah royal“ legten sie unlängst nach und ein in einem Kuhstall aufgezeichnetes Unplugged-Livealbum vor, das sich Weiterlesen

Advertisements

LaBrassBanda: Übersee

null

LaBrassBanda? Bläser aus Bayern mit bayerischen Texten, das kann ja nichts sein, denkt der Norddeutsche? Und die treten auch noch mit blossen Füssen in der Krachledernen auf. Böse Vorahnungen an Musikantenstadl und ähnliche Institutionen der Vorhölle kommen auf.

Aber ein Album aus Bayern, dass „Übersee“ heisst? Mal in das Autoradio schieben und reinhören. Und da passiert es Weiterlesen