Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen : Anregung zur Achtsamkeit / Frank Berzbach

Wenn ihr abwascht, denkt ihr vielleicht an den Tee danach und versucht, es so schnell wie möglich hinter euch zu bringen, damit ihr euch setzen und Tee trinken könnt. Das bedeutet aber, dass ihr in der Zeit, in der ihr abwascht, nicht lebt. Wenn ihr abwaschtm muss der Abwasch das Wichtigste in Eurem Leben sein. Und wenn ihr Tee trinkt, dann muss das Teetrinken das Wichtigste auf der Welt sein. (Thich Nhat Hanh, Zitat auf S. 28 im vorgestellten Buch)

Es klingt wahrscheinlich ein bisschen verschroben, vielleicht gar spießig: aber seit unserem kleinen Umbau ist es üblich, dass der letzte Duscher in unserer Familie die Dusche trocken wischt. Das wäre nicht weiter erwähnenswert, denn Marotten haben viele. Fakt ist, dass es mir meistens sogar Spaß macht – und zwar genau dann, wenn ich mich auf nichts anderes konzentriere als eben dies: Dusche sorgfältig trockenwischen. Das gleiche funktioniert übrigens auch beim Fegen, Wändestreichen, Möhrenschnippeln, beim Pflanzenschnitt oder dem reinigen meiner geliebten Espressomaschine … und ist ungemein befriedigend, wenn man es in den Fokus stellt und nicht gleichzeitig noch telefoniert oder Hörbücher anhört. Kennen Sie alles?

Stimmt. Hat was mit Achtsamkeit zu tun und das ist ja eh seit ein paar Jahren in aller Munde. Trotzdem ist das hier vorgestellte Buch von Frank Berzbach bemerkenswert – und zwar nicht nur für die im Titel angesprochenen Kreativen, sondern für alle Menschen, die in ihrem Beruf Dinge bewegen Weiterlesen