Bis zum Ellenbogen / Regie und Drehb.: Justus von Dohnányi. Darst.: Stefan Kurt ; Jan Josef Liefers ; Justus von Dohnányi …

Sven, ein stets freundlicher Sylter Banker, der in einer Berghütte in den Schweiz Alpen Urlaub macht, nimmt zwei Zufallsbekanntschaften bei sich auf: den ständig nörgelnden, arroganten Unternehmer Achim und den leutseligen arbeitslosen Handwerker Willi. Die Bekanntschaft entwickelt sich bis zu einem alkoholgesättigten Grillabend. Doch dann verschluckt sich Sven an einer Gurke und Weiterlesen

Advertisements

Driving lessons – mit Vollgas ins Leben / Regie und Drehb.: Jeremy Brock. Darst.: Rupert Grint ; Julie Walters […]

null

Ben (Rupert Grint, bekannt aus den Harry-Potter-Verfilmungen) ist siebzehn Jahre alt, schüchtern, schreibt Gedichte und lässt sich von seiner Mutter Laura, einer strenggläubigen Pfarrersgattin mit hohem missionarischem Eifer, sein Leben vorschreiben. In der Fahrprüfung scheitert er kläglich, lässt sich aber weiter von seiner Mutter das Autofahren beibringen. Sein Vater, ebenfalls unter der Fuchtel der Mutter stehend, unterstützt ihn nicht und widmet sich lieber seinem ornithologischen Hobby.

Alles ändert sich, als Ben zur Finanzierung von Lauras ausufernden Wohltätigkeiten (sie hat den verwirrten alten Mr. Fincham aufgenommen) einen Sommerjob annimmt: er gerät an die exzentrische alternde Schauspielerin Evie Walton (Julie Walters), die ihn bald mit ihren Weiterlesen

Last Ride / Regie: Glendyn Ivin. Drehb.: Mac Gudgeon n. d. Roman „The Last Ride“ von Denise Young. Darst.: Hugo Weaving ; Hugo Weaving, Tom Russell [u.a.]

Ein düsterer Film über Vater und Sohn auf der Flucht – in dieser Kurzversion der Geschichte klingt es, als läge dem Film „Last Ride“ ein ähnliche Geschichte zugrunde wie der beeindruckenden Literaturverfilmung „The Road“ (nach dem Roman von Cormack McCarthy). Doch die grenzenlose Vaterliebe, die wir in der filmischen Dystopie „The Road“ sehen und den Vater mit letzter Kraft seinen Sohn in den vermutlich rettenden Süden bringen lässt, ist hier in einem zeitlosen Gegenwartsdrama vielfach gebrochen und tritt auf verstörende, widersprüchliche Weise zutage.

Wir wissen zunächst nicht, warum Kev mit seinem 10jährigen Sohn Chook unterwegs ist und was das Motiv für die Flucht ist. Erst als er sich an einer Tankstelle die Haare stutzt und danach den weißen Pickup mit abmontierten Nummernschildern zwischen alten Autos stehen lässt, wird offensichtlich, dass es einen düsteren Grund gibt für das rastlose Unterwegssein: Chook fragt Kev nach Weiterlesen

Road, Movie / Regie: Dev Benegal. Darst.: Abhay Deol, Mohammed Faisal, Satish Kaushik, Tannishtha Chatterjee

Bei indischen Filmen kommen dem durchschnittlichen Filmfreund meistens opulent inszenierte, kitschige und schablonenhaft nach dem immer gleichen Muster ablaufende Bollywoodstreifen in den Sinn, die inhaltlich weit von der indischen Realität entfernt sind und in denen immer wieder an scheinbar unmotivierten Stellen getanzt und gesunden wird. Diese Filme können auch für westliche Zuschauer durchaus einen gewissen Reiz haben, erschöpfen aber bei dauerhaftem Konsum zumeist, hat man doch bald den Eindruck, es handele sich eigentlich immer um den gleichen Film in wechselnden Besetzungen und Kulissen.
Das Indien auch ambitioniertes Kino hervorbringt, das eigenständig indisch scheint und doch über die Grenzen des Landes hinauszuragen vermag, zeigt beispielthaft der Film „Road, Movie“ des indischen Regisseurs Dev Benegal. Der Titel dieses indischen Films darf im übertragenen und doppelten Sinn als Aufforderung verstanden, geht es doch um einen Roadmovie im besten Sinne, der eine innere Wandlung des Protagonisten über eine Reise zum Thema hat, als auch um die Straße als Metapher in Verbindung mit dem Kino und der Kraft der bewegten Bilder.
Worum es geht, ist schnell erzählt: der junge Vishnu will um keinen Preis der Welt in die Fußstapfen seines Vaters treten, der ein Haarölgeschäft betreibt und davon ausgeht, dass sein Sohn den Laden übernehmen wird. Als der alte 43er-Chevrolet-Laster seines Onkels, der eine komplette Weiterlesen

Mammuth / Regie: Benoît Delépine. Darst.: Gérard Depardieu, Yolande Moreau, Miss Ming, Isabel Adjani …


Er gilt als einfältig, der riesige, ungeschlachte und schweigsame Schlachthofarbeiter Serge. Jetzt, mit 60, geht er in Rente, nach 44 Jahren Arbeit in den unterschiedlichsten Jobs. Er ist voller Unruhe, weiss nicht, wohin mit seiner Zeit und seiner unbändigen Kraft. Doch dann fehlen im „Zettel“, Belege, für die Rente, denn offenbar hat ihn keiner seiner früheren Arbeitgeber angemeldet: seine niedrige Pension wird zusammen mit dem Gehalt seiner in einem Supermarkt arbeitenden Frau Catherine kaum reichen, um das kleine Häuschen zu halten: sie setzt ihn unter Druck, sich die fehlenden „Zettel“ zu besorgen.
Wegen der fehlenden Windschutzscheibe ihres Autos macht er sich mit seinem alten, schweren Weiterlesen

Im Juli : im Herz, im Bauch / Regie und Drehb.: Fatih Akin. Musik: Ulrich Kodjo Wendt. Darst.: Moritz Bleibtreu, Christiane Paul, Idil Üner […].

null
Eine Landstrasse in der bulgarischen Provinz, Sommer 1999. Daniel, ein etwas lebensferner Lehramtsreferendar, spricht in der Hoffnung auf eine Mitfahrgelegenheit einen deutsch-türkischen Autofahrer namens Isa an, der auffällig mit Raumspray herumhantiert. Isa, der befürchtet, dass die Leiche in seinem Kofferraum schon auffälig riecht. steigt ein und gibt Gas. Dabei fährt er Daniel und und packt den bewusstlosen kurzerhand auf die Rückbank. Doch Daniel wacht wieder auf und überredet Isa, ihn weiter mitzunehmen. Auf Bitten Isas erzählt er, wie er in diesem abgelegenen Landstrich landen konnte:
Am Anfang der Sommerferien hat Daniel bei der Schmuckverkäuferin Juli einen Ring mit einem Sonnensymbol der Maya gekauft, der ihn zur Frau seines Lebens führen soll. was er nicht weiss: Juli ist in Daniel verliebt und trägt das gleiche Symbol als Tätowierung auf dem Rücken. Sie lädt ihn zu einer Party ein und hofft, ihn dort wiederzusehen. Zwar besucht Daniel die Party, trifft aber dort auf Weiterlesen

Das gelbe Segel (The Yellow Handkerchief) / Regie: Udayan Prasad. Darst.: William Hurt ; Maria Bello ; Kristen Stewart …

null
Sechs Jahre saß Brett Harrison in Haft. Jetzt, wieder in Freiheit, will er zurück ins Leben und nach Louisiana. Er schreibt seiner grossen Liebe May, von der er sich kurz nach Haftantritt getrennt hat: wenn sie ihn und seine Liebe noch wolle, solle sie an ihrem Hausboot ein gelbes Segel hissen. In einem kleinen Laden, in dem er sein erstes Bier nach dem Gefängnis trinkt, trifft er auf den Sonderling Gordy, der allein in seinem alten Cabrio durch die USA reist und Fotos macht, und die 15jährige Martine, die vor ihrer zerrütteten Familie flieht. Gordy verliebt sich in Martine, die ihn aber abweist. Zu dritt reisen die drei, jeder für sich verloren und Weiterlesen